Bachneunauge *
Bachneunauge *

Bachneunauge (Lampetra planeri; BLOCH, 1784)

 

Länge: Durchschnittlich 15 bis 20cm; höchstens 30cm

Verbreitung: In fließenden Gewässern der Forellenregion in Europa.

Laichzeit: zwischen März und Mai. Die blinden zahnlosen Larven werden als Querder bezeichnet.

Sehr stark gefährdet in Österreich!!

 

Flußneunauge *
Flußneunauge *

Flußneunauge (Eudontomyzon danfordi; REGAN, 1911)

 

Länge: bis 50 cm

Verbreitung: Küstengewässer Europas; Sibiriens und Südgrönlands. Fehlt im Seengebiet der Alpen.

Laichzeit: Im Herbst steigen die Flussneunaugen in Massen in die Barbenregion der Flüsse auf, um in den Monaten April und Mai in grobkiesigem Grund ihre Eier abzulegen. Elterntiere sterben nach dem Laichakt. Die „Querder“ leben bis zu 5 Jahren im Süßwasser, nach einer Metamorphose kehren sie 9 bis 15 cm lang, ins Meer zurück.

Kann in Österreich auf Grund seiner Ansprüche durch die KW-Kette nicht mehr nachgewiesen werden.

 

 

Donaubachneunauge
Donaubachneunauge

Donaubachneunauge (Eudontomyzon vladykovi; ZANANDREA, 1959)

 

Länge: ca. 20 cm.

Verbreitung: Vorwiegend Ukraine bis Don und untere Donau, Stationäre Süßwasserform, über deren Lebensweise wenig bekannt ist.

Laichzeit: zwischen März und Mai.