Wolgazander

SteinschilI, Volga Pikepereh

 

Kennzeichen: Der Körper ist lang, spindeiförmig gestreckt. Das Maul ist mit vielen kleinen Zähnen (Bürstenzähnen) ausgestattet, der Wolgazander besitzt keine Fangzähne (Hundszähne). Der nach hinten spitz verlaufende Kiemendeckel endet in einem kleinen Dorn. Die Kammschuppen sind verhältnismäßig klein. Zwei hintereinander stehende Rückenflossen, wobei die erste höher ist. Der Rücken und die Seiten sind graugrün bis bleigrau, die Querstreifen sind deutlicher als beim Zander. Bleibt deutlich kleiner als der Zander.

 

Lebensweise: Der Wolgazander bevorzugt warme, flache Gewässer mit hartem Grund, die während des Sommers eineTrübung aufweisen.

 

In Österreich nur im Wiener Becken und an der March heimisch, wird als gefährdet eingestuft!

Familie: Barsche

Schonzeit: 1. April- 31. Mai

Frühjahrslaicher

Brittelmaß: 35cm

Länge: bis 35 cm, selten länger

 

Zander

Fogosch, Schill, Hechtbarsch, Sandei, Englisch: Pikeperch

 

Kennzeichen: Er ist zweifellos einer der schönsten und elegantesten Raubfische in unseren Gewässern. Zudem ist er ein sehr schmackhafter und geschätzter Speisefisch, der sich z.B. gegenüber dem Hecht durch das Fehlen der Gabelgräten im Rückenmuskel auszeichnet, was seinen Verzehr vereinfacht. Langgestreckter, hechtähnlicher Körper mit langem, spitzem Maul und weiter, endständiger Maulspalte bis hinter das Auge. Kiefer mit ungleicher Bezahnung (kleine Bürstenzähne, dazwischen große Fangzähne). Kiemendeckel mit kleinem Dorn, Vorkiemendeckel gezahnt. Augenabstand gleich oder kürzer als der Augendurchmesser, große gelbliche Augen. Kleine, raue Kammschuppen entlang der Seitenlinie. Wangen nackt oder nur teilweise beschuppt. Zwei voneinander getrennte Rückenflossen, die beide fast gleich lang sind. Rücken dunkel, grünlich bis grau. Flanken heller; bei Jungfischen mit 8 • 10 dunklen Querstreifen, die im Alter meist verwaschen sind. Bauch weißlich. Rückenflossen mit dunklen Punktreihen, Schwanzflosse mit kleinen, schwarzen Flecken.

 

Lebensweise: Der Zander bevorzugt warme, flache Gewässer mit hartem Grund, die während des Sommers eine Trübung aufweisen. Einzelgänger, der die dichten Pflanzenbestände der Uferregion meidet und im Freiwasser jagt.

Familie: Barsche

Schonzeit: 1. April- 31. Mai

Frühjahrslaicher

Brittelmaß: 35 cm

Länge: 40 - 70 cm, max.130 cm

Fangmethode: Spinnangel, Grundangel, Schwimmer